Taufsprüche zur Auswahl

Dies ist lediglich eine Auswahl; andere Bibelverse sind auch möglich

 

Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. (1. Mose 12,2)

 

So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen. (1. Mose 26,24)

 

Der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen noch verderben. (5. Mose 4,31)

 

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an. (1. Buch Samuel 16,7)

 

Gott hält den Bund und die Treue denen, die ihn lieben und seine Gebote halten. (Nehemia 1,5)

 

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. (Psalm 23,1 f.)

 

Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. (Psalm 23,3)

 

Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen? (Psalm 27,1)

 

Wer auf den Herrn hofft, den wird die Güte umfangen. (Psalm 32,10)

 

Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiß. (Psalm 33,4)

 

Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Psalm 36,10)

 

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohlmachen. (Psalm 37,5)

 

Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen. (Psalm 50,15)

 

Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen, beständigen Geist. (Psalm 51,12)

 

Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht; was können mir Menschen tun?(Psalm 56,12)

 

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei deiner rechten Hand.(Psalm 73,23)

 

Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. (Psalm 86,11)

 

Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. (Psalm 91,11)

 

Die Gnade des Herrn währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind bei denen, die seinen Bund halten und gedenken an seine Gebote, dass sie darnach tun. (Psalm 103,17 f.)

 

Es ist gut, auf den Herrn vertrauen und sich nicht verlassen auf Menschen. (Psalm 118,8)

 

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. (Psalm 119,105)

 

Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. (Psalm 121,2)

 

Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein. (Jesaja 32,17)

 

Ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir. (Jesaja 41,13)

 

So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein. (Jesaja 43,1)

 

So spricht der Herr: Siehe, in die Hände habe ich dich gezeichnet. (Jesaja 49,16)

 

So spricht der Herr: Du wirst erfahren, dass ich der Herr bin, an dem nicht zu Schanden werden, die auf mich harren. (Jesaja 49,23)

 

Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer. (Jesaja 54,10)

 

Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)

 

Ich will einen ewigen Bund mit ihnen schließen, dass ich nicht ablassen will, ihnen Gutes zu tun, und will ihnen Furcht vor mir ins Herz geben, dass sie nicht von mir weichen. (Jeremia 32,40)

 

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Munde Gottes geht. (Matthäus 4,4)

 

Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Matthäus 5,9)

 

So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und den Vater im Himmel preisen. (Matthäus 5,16)

 

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden;

 

klopft an, so wird euch aufgetan. (Matthäus 7,7)

 

Wer mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater. (Matthäus 10,32 f.)

 

Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne, und nähme doch Schaden an seiner Seele? (Matthäus 16,26)

 

Christus spricht: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. (Matthäus 24,35)

 

Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt. (Markus 9,23)

 

Freut euch, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind. (Lukas 10,20)

 

Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren. (Lukas 11,28)

 

Jesus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich gewiß nicht hinausstoßen. (Johannes 6,37)

 

Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt.

 

Wer mir nachfolgt, der wird nicht wan¬deln in der Finsternis,

 

sondern er wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8,12)

 

Christus spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Johannes 14,6)

 

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (Johannes 15,5)

 

Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt. (Johannes 15,16)

 

Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen, wird er's euch geben. (Johannes 16,23)

 

Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben. (Römer 1,16)

 

Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Römer 5,5)

 

Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. (Römer 8,14)

 

Wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht. (Römer 10,10)

 

Der Gott der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben. (Römer 15,13)

 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unsres Herrn. (1. Korinther 1,9)

 

Ihr seid rein gewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes. (1. Korinther 6,11)

 

Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark!

 

Alle eure Dinge laßt in der Liebe geschehen. (1. Korintherbrief 16,13+14)

 

Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. (2. Korinther 3,17)

 

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur;

 

das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. (2. Korintherbrief 5,17)

 

Wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen

 

(2. Korinther 9,6)

 

Laß dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. (2. Korintherbrief 12,9)

 

Ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus. (Galater 3,26)

 

Ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. (Galater 3,27)

 

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,

 

sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. (Epheserbrief 2,19)

 

Laßt uns wahrhaftig sein in der Liebe

 

und wachsen in allen Stücken zu dem hin,

 

der das Haupt ist, Christus. (Epheserbrief 4,15)

 

Gott, der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollenden bis an den Tag Jesu Christi. (Philipper 1,6)

 

Der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen. (2.Thessalonicher 3,3)

 

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,

 

sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheusbrief 1,7)

 

Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes. (1. Petrusbrief 4,10)

 

Alle eure Sorge werft auf ihn. denn er sorget für euch. (1. Petrusbrief 5,7)

 

Seht, welche Liebe hat uns der Vater erwiesen,

 

daß wir Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch. (1. Johannesbrief 3,1)

 

Lasset uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. (1. Johannesbrief 3,18)

 

Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Johannesbrief 4,16)

 

Laßt uns lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt. (1. Johannesbrief 4,19)

 

Alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. (1. Johannesbrief 5,4)

 

Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. (1. Johannesbrief 5,12)